Logo HCB
Handball in Bremen

Homepage SG Flensburg-Handewitt vom 09.10.2012

A-Jugend verliert nach schwachem Spiel verdient mit 28:27

beim Tabellenführer in Bremen

 

A-Jugend mit bitterer Niederlage beim HC Bremen 

 

 
Foto: Anderson-Jensen
 
 
In ihrem zweiten Saisonspiel ging für die A1 Jugend bereits von Anfang an schief, was schief gehen konnte. Zunächst verletzte sich in der Vorwoche der zuletzt stark aufspielende Simon Freitag im Spiel der dritten Mannschaft so schwer, dass er vermutlich bis Weihnachten ausfallen wird. Anschließend musste auch zweiter Kreisläufer Kim Petersen passen.
 
Weiterer Gegenwind folgte sogleich während der Anreise, bei welcher die Flensburger 2,5 Stunden im Stau zu verbringen hatten und somit lediglich 15min vor Anpfiff die bereits bis zum Anschlag voll besetzte Bremer Halle betreten konnten. Bedankenswerterweise wurde die Anpfiffszeit noch um 15min verschoben, so dass die A-Jugend wenigstens noch etwas Zeit zum Warmmachen erhielt.
 
Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass der HC Bremen mit 8:0 Punkten bereits voll im Rhythmus war. Gegen die starke 6:0 Abwehr und den zu Beginn auftrumpfenden Bremer Torwart konnten sich die Flensburger zu Beginn in keinster Weise durchsetzen. Vielmehr war das Flensburger Spiel durch extreme Nervosität und leichte technische Fehler geprägt. Da auch die Abwehr  anfangs einen desolaten Eindruck hinterließ, konnten sich die Bremer bereits nach 15min mit 10:3 absetzen. Auch der in diesem Spiel erstmals für die A-Jugend auflaufende Christopher Rudeck konnte nichts daran ändern, dass dieser Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff Bestand hatte.
 
 
Zwar zeigten die Wiechers Schützlinge in der zweiten Halbzeit ein leicht verbessertes Bild. Nicht für möglich gehaltende technische Fehler hinderten die Flensburger jedoch auch in der zweiten Halbzeit daran den Vorsprung zu verkürzen. Wechselfehler, 2min gegen die Bank eine vermeidbare rote Karte gegen Norman Louwers sowie die Verletzung von Michael Nicolaisen in der 45min nahmen den verunsicherten Youngsters immer wieder den Wind aus den Segeln. Trotzdem kämpfte die A-Jugend verbissen weiter und hatte, nach einem 28:23 Rückstand in der 55 min, 2,5 min vor Schluss bei Ballbesitz und 28:26 Rückstand immer noch die Chance auf einen Punkt. 
 
Lukas Blohme erzielte den Anschlusstreffer und Christopher Rudeck sorgte mit einer Parade dafür, dass die Flensburger bei 30 Sekunden Restspielzeit den letzten Angriff ausführen durften. Doch sinnbildlich für das komplette Spiel endete auch dieser Angriff mit einem Ballverlust, so dass sich die Bremer über zwei völlig verdiente Punkte freuen konnten.
 
Ein völlig enttäuschter Jugendkoordinator Till Wiechers versuchte seine Jungs nach dem Spiel zunächst in Schutz zu nehmen. "eine solche schwache Vorstellung meiner Mannschaft hatte ich aufgrund der vorbildlichen Trainingsmoral und starken Vorbereitungsspiele nicht für möglich gehalten. Es ist mir nur somit zu erklären, dass wir uns zu viel für diesen Spiel vorgenommen haben. Dabei haben wir bei den vorgefundenen hohen Stresseinflüssen, vergessen auf was es eigentlich ankommt. Nämlich als Team aufzutreten, Selbstvertrauen auszustrahlen und uns auf unsere Stärken zu besinnen. Dennoch forderte Wiechers zugleich klare Entwicklungsschritte aus diesem Spiel zu beziehen:" Trotz der schwierigen Bedingungen ist es unser Anspruch, dass unsere Führungsspieler in solchen Spielen mit positiver Ausstrahlung voranschreiten und den jüngeren Spielern Selbstvertrauen einimpfen. Auf dieser Linie haben wir in diesem Spiel klar versagt und müssen uns weiterentwickeln."
 
 
 
Chance zur Verbesserung erhält die A-Jugend bereits am Samstag den 13.10 in ihrem ersten Heimspiel um 19.00 Uhr gegen die HSG Heidmark. 
Termine
Keine Termine
Sponsor

Casino-Bremen

 

image003

Rechtliches

© 2010 - 2024 HC Bremen e.V., alle Rechte vorbehalten
template by cms-lab

Spielstätte

Sporthalle am Jakobsberg

Hastedter Osterdeich 225

28207 Bremen

Anfahrt Karte