Logo HCB
Handball in Bremen
Premiumsponsor

Z_CAT_RGB

 

dolle

Aktuelles

Westfälische Nachrichten vom 13. Oktober 2013

Veröffentlicht von HC Bremen am 13.10.2013
Aktuelles >>

 

 

Höhenflug endet in Bremen

 
ASV-Trainer Giedrius Cerniauskas war nur mit der zweiten Halbzeit zufrieden. Foto: rau
 
Senden -  Nach drei Siegen hintereinander verloren die A-Junioren des ASV Senden bei der JSG Hastedt/Bremen mit 28:34. Die Gäste boten in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung, verkürzten im zweiten Durchgang aber noch auf 28:30. Am Ende hatten die Norddeutschen mehr Puste.
 
Von Ralf Aumüller
 
Der Höhenflug der A-Jugendhandballer des ASV Senden endete im hohen Norden. Bei der JSG Hastedter TSV/HC Bremen kassierte der Bundesligist aus dem Münsterland nach zuvor drei Siegen in Folge die zweite Niederlage in dieser Saison. Der ASV verlor am Samstag mit 28:34 (12:17).
 
Von den Bremern hat Giedrius Cerniauskas eine hohe Meinung. „Die Mannschaft spielt sehr attraktiven und sehr guten Handball“, erklärt der Sendener Trainer. „Wenn wir auswärts gegen eine solche Mannschaft gewinnen wollen, muss schon alles klappen.“ Das tat es aber nicht, vor allem in der ersten Halbzeit. In der fünften Minute lagen die Gäste mit 0:4 zurück und zur Pause mit fünf Toren. „Da hatten wir uns schon die Chancen auf einen Sieg genommen“, sagte Cerniauskas. Besonders ärgerte ihn die hohe Zahl an technischen Fehlern. Allein 13 waren es in den ersten 30 Minuten, von denen die Bremer sechs mit Toren aus Tempogegenstößen bestraften. Am Ende waren es 19 Fehler und neun daraus resultierende Gegentreffer. „Das sind viel zu viele gegen eine so gute Mannschaft“, meinte der ASV-Coach­.
 
Im zweiten Durchgang zeigten die Sendener ein ganz anderes Gesicht. Sie hielten mit und gaben sich nicht auf. „Ein dickes Lob an die Mannschaft, dass sie weitergekämpft hat“, betonte Cerniauskas. Die gute Moral wäre fast noch belohnt worden. Fünf Minuten vor Schluss hatte der ASV auf 28:30 verkürzt, traf dann jedoch nicht mehr. Die Gäste versuchten es mit Manndeckung, ihnen fehlte aber die nötige Kraft. „Bremen hatte die größere Bank, am Ende ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen“, sagte Cerniauskas.
 
ASV: Wahlers, Busche – von Boenigk (9), Seifert (7/3), Schrief (5), Freitag (2), Mothes (2), van de Poel (2), Beckmann (1), Berheide, Ermann, Olivier, Rosenthal.

Zuletzt geändert am: 13.10.2013 um 18:10

Zurück
Termine
Sonntag, 24. Oktober 2021
um 17:00 Uhr
Freitag, 29. Oktober 2021
um 20:00 Uhr
Samstag, 30. Oktober 2021
um 15:00 Uhr
Sponsor

Casino-Bremen

 

Alphaplan

Rechtliches

© 2010 - 2021 HC Bremen e.V., alle Rechte vorbehalten
template by cms-lab

Spielstätte

Sporthalle am Jakobsberg

Hastedter Osterdeich 225

28207 Bremen

Anfahrt Karte