Logo HCB
Handball in Bremen
Premiumsponsor

Z_CAT_RGB

 

dolle

Aktuelles

WK vom 03. Februar 2013

Veröffentlicht von HC Bremen am 03.02.2013
Aktuelles >> A-Jugend

 

 

Erst mit kurzer Deckung das Blatt gewendet

 

Bremen. Eine Woche vor dem Schlagerspiel der Handball-Bundesliga bei der SG Flensburg-Handewitt bekleckerte sich die männliche A-Jugend des HC Bremen nicht mit Ruhm. Der Spitzenreiter verteidigte die Pole-Position im Nachwuchs-Oberhaus zwar mit einem 30:24 (11:9)-Heimsieg über den Tabellenachten ASV Hamm.

 
 
     
    © Koch

Maurice Dräger gehörte mit 5/1 Toren
auch gegen den ASV Hamm zu den
erfolgreichsten Schützen des
A-Jugend-Bundesligisten HC Bremen.

 
 
Dazu musste er aber erst einen 17:19-Rückstand drehen (45.). Ein Gefühl, das der Klassenprimus in dieser Saison bislang nur einmal kennengelernt hat, bei der einzigen Saisonniederlage, dem 24:33 gegen Verfolger HSG Lemgo. "Vor einem Jahr hätten wir solch ein Spiel auch gleich verloren", versicherte HC Bremen-Chef Ralf Fricke nach dem Abpfiff der durchschnittlichen Partie.
 
Während die 120 Zuschauer auf den Rängen unruhig hin und her rutschten, behielt HC-Trainer Christian Maaßen kühlen Kopf. Er ordnete beim 17:19-Rückstand gegen den Gäste-Spielmacher eine Sonderbewachung an (45.). Danach ging bei den Bremern die Post ab. Monty Schröder (2), Marten Franke, Yannick Dräger (2) und Lucas Jachens nutzten die Verwirrung des Gegners zu sechs Toren in Folge und zum 23:19-Vorsprung. Danach gab sich der Gastgeber keine weitere Blöße mehr.
 
So hätte auch der erste Durchgang verlaufen können, wenn sich der Gastgeber nicht nach dem 9:4-Vorsprung (20.) etliche Fahrkarten geleistet hätte. 17 waren es allein schon vor dem Halbzeitpfiff, davon neun fast ohne Bedrängnis produzierte. "Da hatten wir den Torwart zum König geschossen", bemängelte Christian Maaßen. "Es war für uns aber auch der Weckruf zur rechten Zeit. Der Beweis, dass wir in jedem Spiel mit voller Konzentration zur Sache gehen müssen."
 
In der Abwehr hatte der HC Bremen keine Schwächen, was auch auf den starken Keeper Colin Räbiger zurückzuführen war. Daher ging der Gastgeber mit einer knappen Führung in die Kabine, die dem Status des Tabellenersten nicht angemessen war. Das setzte sich nach der Pause zunächst fort, so dass der ASV Hamm sogar mit 17:15 in Führung ging (38.). Erst danach griffen die Bremer wieder konzentrierter an und gaben sich keine Blöße. "Am Sonnabend wird meine Mannschaft in Flensburg ganz anders aufspielen", verspricht Christian Maaßen.
 
HC Bremen: C. Jachens, Räbiger – Wiedenmann (2), M. Dräger (5/1), L. Jachens (3), Kalafut, Franke (7/2), Meier (1), Gülzow (2), Y. Dräger (5), Schröder (4), Winkelmann, Müller (1), Steghofer. (elo)
 

Zuletzt geändert am: 03.02.2013 um 14:07

Zurück
Termine
Sonntag, 24. Oktober 2021
um 17:00 Uhr
Freitag, 29. Oktober 2021
um 20:00 Uhr
Samstag, 30. Oktober 2021
um 15:00 Uhr
Sponsor

Sausner-Reisen

 

Alphaplan

Rechtliches

© 2010 - 2021 HC Bremen e.V., alle Rechte vorbehalten
template by cms-lab

Spielstätte

Sporthalle am Jakobsberg

Hastedter Osterdeich 225

28207 Bremen

Anfahrt Karte